Protokoll vom 13. Mai 2008

Die Sitzung wird geleitet von Özlem Ünsal.

Top 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Frau Ünsal begrüßt die Mitglieder und Gäste des Forums. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben. Es sind deutlich mehr als die notwendigen 9 Mitglieder anwesend.

Top 2: Genehmigung der Tagesordnung

Es gibt keine Änderungs- oder Ergänzungswünsche.

Top 3: Protokoll der Sitzung am 8. April 2008

Es gibt keine Anmerkungen.

Top 4: Termine

  • 31. Mai, 18.00 Uhr: AKA-Fest, KulturForum. Interessierte Organisationen können sich bei Herrn Hoppe, Tel.: 901-3404, melden, wenn sie sich noch aktiv beteiligen möchten.
  • 5. Juni, 10.00 – 15.00 Uhr: Zertifikatsverleihung der Gesundheitslotsen des Projektes „Mit Migranten für Migranten (MiMi)“, Innemninisterium, Düsternbrooker Weg 92, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 55769014.
  • 13. Juni, 18.00 o. 18.30 Uhr (Beginn steht noch nicht fest): Informationsveranstaltung zu Voraussetzungen im Polizeidienst, Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit der Landespolizei, ehemalige Fröbelschule, Diedrichstraße 2. Infos über Tel.: 76114.

Auf die Nennung der Termine, die bei Versand des Protokolls bereits verstrichen sind, wird hier verzichtet.

Top 5: Bericht des Vorstands und der Geschäftsführung

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit: Özlem Ünsal weist darauf hin, dass eine Dokumentation zur Veranstaltung am 12. Februar für Gäste ausgelegt ist. Die Mitglieder haben sie bereits mit der Einladung erhalten.

Referat für Migration: Das Referat hat einen neuen Flyer herausgegeben, der über die Arbeit informiert. Er liegt ebenfalls aus. Münüre Özbey, neue Mitarbeiterin im Referat für die Beratung, ist heute anwesend und stellt sich kurz vor.

Top 6: Jährliche Wahl des Forums-Vorstands

Özlem Ünsal bedankt sich im Namen des Vorstands bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Vieles sei auf den Weg gebracht worden. Herr Anaissi und Herr Jahanshahi danken der Vorsitzenden für die gute Arbeit und Zusammenarbeit. Wilfried Saust spricht im Namen der Mitglieder dem Vorstand und der Geschäftsführung seinen Dank aus. Das Profil des Forums sei geschärft worden und auch außerhalb des Gremiums höre man viel über dessen Arbeit. Auch die Geschäftsführung bedankt sich beim Vorstand für die zuverlässige und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Herr Freuschle stellt sich zur Verfügung, die Wahl zu leiten. Jeweils ein Wahlzettel für die Wahl der oder des Vorsitzenden und ein Wahlzettel für die Wahl der Stellvertretungen wird an die wahlberechtigten Mitglieder ausgegeben.

Zunächst wird die/der Vorsitzende gewählt.

Einzige Kandidatin ist Özlem Ünsal.

Sie wird mit 22 von 22 abgegebenen Stimmen gewählt.

In einem zweiten Schritt werden die beiden Stellvertretungen gewählt. Auf dem Stimmzettel können jeweils zwei Namen angegeben werden.

Zur Wahl stehen:

  • Hussein Anaissi
  • Sina-Arman Jahanshahi
  • Oxana Stahlke.

Frau Stahlke stellt sich kurz vor: Sie ist aus Russland gekommen und lebt seit 6 Jahren in Deutschland. Sie studiert an der CAU Kiel und ist seit 2 Jahren im Forum.

Von 22 abgegebenen Stimmzetteln fallen auf

  • Hussein Anaissi 18 Stimmen
  • Sina-Arman Jahanshahi 12 Stimmen
  • Oxana Stahlke 14 Stimmen.

Damit besteht der neue Vorstand aus der Vorsitzenden Özlem Ünsal, dem ersten Stellvertreter Hussein Anaissi und der zweiten Stellvertreterin Oxana Stahlke.

Glückwünsche werden an den neu gewählten Vorstand gerichtet.

Top 7: Integrationspreis Gaarden: Vorstellung des LOS-Projektes durch Frau Diren

Frau Diren informiert zunächst allgemein über die Finanzierung von Kleinprojekten durch LOS – Lokales Kapital für soziale Zwecke sowie über den Förderverein Gaarden. Für das Projekt „Integrationspreis Buntes Gaarden“ hat der Förderverein Gaarden den Projektantrag gestellt. Damit sollen Personen oder Institutionen, die sich in Gaarden für Integration einsetzen, geehrt werden. Die Bewerbungsfrist läuft am 15. Mai aus. Frau Direns Vortrag in Form einer Power-Point-Präsentation ist dem Protokoll beigefügt.

Fragen an Frau Diren.

Frage: Wie haben Menschen, die sich einbringen, davon erfahren, dass ihre Aktivität preiswürdig sein könnte?
Antwort: Es wurde über Flyer und Plakate informiert, Menschen wurden direkt angesprochen und Vorschläge durch Dritte wurden aufgenommen.

Frage: Kann man zum jetzigen Zeitpunkt schon sagen, ob die Bewerbungslage gut oder schlecht ist?
Antwort: Es sind Bewerbungen vorhanden, aber eine „Bewerbungsflut“ ist noch ausgeblieben. Es wird erwartet, dass kurz vor Bewerbungsschluss noch Anmeldungen eintreffen. Das Projekt läuft noch an und für die Zukunft wird durch die größere Bekanntheit auch eine stärkere Teilnahme erhofft.

Frage: Ist das Projekt nur auf Gaarden beschränkt?
Antwort: Ja. Wenn das Projekt nicht mehr als LOS-Projekt gefördert wird und es andere Förderer gibt, ist auch eine Ausweitung auf ganz Kiel oder darüber hinaus denkbar.

Frage: Wer sitzt im Entscheidungsgremium?
Antwort: Mitglieder aus dem Förderverein und aus der Wirtschaft. Angesprochen werden soll auch die Stadt Kiel und das Forum.

Frage: Im Stadtteil hat es Unsicherheiten gegeben, ob der Preis für Personen oder für Projekte vorgesehen ist, ob man sich selbst vorschlagen oder durch andere vorgeschlagen muss. Außerdem ist nicht klar, wer in der Jury sitzt und nach welchen Kriterien ausgewählt wird.
Antwort: Man muss sich nicht selbst vorschlagen, sondern kann auch vorgeschlagen werden. Beispiel: Eine Schule schlägt eine dort ehrenamtlich arbeitende Person für den Preis vor. Der Preis würde an die Person gehen, das Preisgeld sollte in das Projekt fließen. Die Projekte müssen bereits bestehen. Sollte jemand zum jetzigen Zeitpunkt mit einem Projekt beginnen, kann es erst im nächsten Jahr vorgeschlagen werden.

Frage: Stehen für einen Gewinner 500,- € zur Verfügung?
Antwort: Es kann auch mehrere Gewinner/innen geben. Zurzeit stehen Mittel für 3 Gewinner/innen zur Verfügung. Sie sollen aus möglichst unterschiedlichen Bereichen kommen.

Frage: Ist es möglich, die Bewerbungsfrist zu verlängern, da das Projekt erst in dieser Sitzung im Forum vorgestellt werden konnte?
Antwort: Bis Ende nächster Woche (25. Mai) werden noch Anträge entgegen genommen.

Frage: Ist diskutiert worden, ob die Gelder auch personenbezogen vergeben werden können als Anerkennung für die persönliche Leistung?
Antwort: Das ist bisher nicht vorgesehen, könnte aber als weitere Möglichkeit erwogen werden.

Frage: Was muss eingereicht werden, um die Wahl treffen zu können?
Antwort: Das Projekt muss beschrieben werden. Es muss deutlich werden, wie innovativ es ist, wie viele Personen einen Nutzen davon haben. Bereits vorhandene Beschreibungen sollten hinzugefügt werden.

Frage: Wird die vorgeschlagene Person gefragt, ob sie mit der Nennung einverstanden ist?
Antwort: Ja, sie wird informiert und gefragt, ob sie genannt werden möchte.

Die Vorsitzende bedankt sich bei Frau Diren für die Informationen.

Top 8: Interkulturelle Wochen 2008: Ideensammlung zur Beteiligung des Forums

Frau Ünsal erinnert daran, dass sich das Forum in den vergangenen Jahren mit eigenen Veranstaltungen oder besonderen Sitzungs-Schwerpunkten an den Interkulturellen Wochen beteiligt hat. In diesem Jahr liegt die September-Sitzung vor den Interkulturellen Wochen, so dass es eher Sinn macht, die Sitzung am 14. Oktober dafür zu nutzen. Es gibt bereits eine Idee: Da das diesjährige Thema „Kunst – Kultur – Migration“ heißt, ist vom Vorstand angedacht, eine Lesung in Deutsch oder Deutsch/Türkisch mit dem Schauspieler Demir Gökgöl in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus anzubieten. Der Schauspieler ist u. a. bekannt aus Filmen von Fatih Akin. Er könnte sich vorstellen, in der betreffenden Zeit in Kiel zu sein. Wenn das Forum einverstanden ist, tritt Özlem Ünsal an ihn heran, um konkretere Absprachen zu treffen.

Wilfried Saust bietet an, dass die Räume der Europa-Union genutzt werden könnten, falls die Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus nicht gelingt.

Waltraut Siebke stellt fest, dass das Forum sich bisher meist mit politischen Themen in die Interkulturellen Wochen eingebracht hat und dass eine Vertiefung in die Kultur eines bestimmten Herkunftslandes eine Bereicherung sein könnte. Es gibt eine allgemeine Zustimmung, das Thema weiter zu verfolgen.

Top 9: Neue Mitglieder

Neues Mitglied im Forum ist das Kinderhaus Blauer Elefant im Deutschen Kinderschutzbund, vertreten durch Frau Karen Wind-Allkış und Frau Brigitte Möller.

Top 10: Sonstiges

Es gibt keine Mitteilungen.

Birgit Lawrenz

Dieser Beitrag wurde unter Protokolle 2008 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.