Protokoll Anlage 14. September 2010

Betreff.: Erhaltung des KulturForums

Sehr geehrter Herr Albig,

mit dem KulturForum verfügt die Landeshauptstadt über ein positives Aushängeschild als weltoffene Kommune. Die AKA und alle Mitglieder waren und sind schockiert angesichts kursierender Nachrichten in den KN, nach denen auch das bewährte Kulturzentrum nicht geschont werden soll, wenn Ausgaben der Stadt Kiel eingespart werden müssen.

Das KulturForum hat seit seiner Gründung eine sehr wichtige und segensreiche Arbeit mit großem Erfolg gemacht. Zahlreiche Angebote in den Räumlichkeiten wurden nur hier gemacht, viele Nischenprogramme haben das Herz der kulturellen Feinschmecker dauerhaft erobert.

Auch die AKA gehörte immer zu den glücklichen Nutznießern! Durch seine zentrale Lage war das KulturForum ein wunderbares Zentrum vieler Veranstaltungen der einzelnen Verbände der AKA. Der allergrößte Verlust wäre allerdings das Streichen des allseits beliebten und traditionsreichen Sommerfestes der AKA. Hier konnte sich die AKA von ihrer besten Seite zeigen: Eine gebündelte Kraft im Interesse der Integration der hier lebenden Menschen mit Emigrationshintergrund wurde demonstriert, farbige Programme aller Couleur, Tanz, Gesang, Musik, Kulinarisches und Literarisches wurden präsentiert – und gerne angenommen.

Gerade heute, wo so oft über die Integrationspolitik Deutschlands, sowie über die Notwendigkeit des Zuzugs aus anderen Ländern gesprochen wird, wäre das Schließen des beliebten Treffpunktes ein fatales Signal.

Wir – die über 60 Verbände und der Vorstand der AKA – möchten mit Nachdruck an das Einfühlungsvermögen der Gremien, an den Gestaltungswillen des Oberbürgermeisters appellieren, diesen wichtigen Teil des Stadtlebens nicht zu vernichten!

Mit freundlichen Grüßen
Gez. Wilfried Saust

Dieser Beitrag wurde unter Protokolle 2010 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.