Protokoll 01.02.2011

Protokoll der Sitzung am 1. Februar 2011
Die Sitzung wird geleitet von Dr. Hussein Anaissi.
Top 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Die Vorsitzende begrüßt Mitglieder und Gäste des Forums, insbesondere die Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen sowie Herrn Dr. Viehöfer vom Kieler Forum Weiterbildung.
Die Beschlussfähigkeit ist gegeben.
Top 2: Genehmigung der Tagesordnung
Es gibt keine Änderungswünsche.
Top 3: Protokoll der Sitzung am 4. Januar 2011
Es gibt keine Änderungswünsche.
Top 4: Termine
Es werden keine Termine benannt.
Top 5: Bericht des Vorstands und der Geschäftsführung
Bericht des Vorstands
·  Dr. Hussein Anaissi verliest bezugnehmend auf den Anschlag auf eine koptische Kirche in Alexandria/ Ägypten vom 1. Januar 2011 das Schreiben eines christlichen Kooperationspartners aus dem interreligiösen Dialog in Hamburg. Inhalt ist die weltweite Anteilnahme und Solidarität sowie der Appell für Respekt gegenüber Menschen anderer religiöser, ethnischer und kultureller Zugehörigkeit.
·  Herr Anaissi geht kurz ein auf die aktuelle Diskussion um die geplante Partnerschaft Kiels mit einer Stadt in der Türkei. Er persönlich plädiert nicht für eine bestimmte Stadt und ist sicher, dass die Stadt die richtige Entscheidung treffen wird.
Bericht der Geschäftsführung
·  Der Bericht des Forums, den die Vorsitzende am 20. Januar vor der Ratsversammlung abgegeben hat, soll im Ausschuss für Soziales, Wohnen und Gesundheit voraussichtlich in der Sitzung am 31. März behandelt werden.
·  Nach der öffentlichen Vorstellung der Forschungsergebnisse zum Integrationsmonitoring am 14. Januar 2011 wird der Arbeitskreis demnächst wieder tagen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Im Fokus steht die Umsetzung des Konzeptes in die Praxis.
Top 6: Die Beteiligungsquote von Migrant/innen an Weiterbildungsangeboten
Dr. Lothar Viehöfer stellt das Kieler Forum Weiterbildung vor. Er begrüßt die Anwesenheit vieler Multiplikator/innen in der Runde als Chance, den Bekanntheitsgrad des Forums für Weiterbildung auch unter den Personen mit Migrationshintergrund weiter steigern zu können.
Das Kieler Forum Weiterbildung ist ein Zusammenschluss von über fünfzig Weiterbildungseinrichtungen in Kiel und Umgebung. Die Beratungen durch das Forum sind kostenlos und individuell. Dr. Viehöfer hebt die Neutralität
des Forums und die hohe Nachfrage in der Beratung von allen Altersgruppen hervor. Eine Beratung ist möglich über E-Mail, Telefon, Post oder in einem persönlichen Gespräch, welches circa eine Stunde dauert. Auch Folgeberatungen sind möglich. Die Beratungsräume des Kieler Forums sind zentral in der Bergstraße 24 gelegen. Die fünf Mitarbeiter/innen des Forums geben Ratsuchenden Informationen, Orientierung, Struktur und Motivation im Bereich Weiterbildung.
Finanziert wird das Forum über kommunale Mittel sowie Landes- und EU-Mittel.
Dr. Viehöfer präsentiert Zahlen, die deutlich machen, dass die Nutzung von  Weiterbildungsangeboten unter Migrant/innen wesentlich niedriger ist als die der einheimischen Bevölkerung. Außerdem machen die Zahlen deutlich, dass die Erwerbslosenquote von Migrant/innen auch bei gutem Bildungsabschluss höher ist als die der Menschen ohne Migrationshintergrund. Trotzdem wird eine Verbesserung sichtbar. Dies ist seines Erachtens vor allem ein Erfolg der Integrationskurse. Des Weiteren weist Dr. Viehöfer auf das vielfältige Kursangebot im Internetportal des Forums hin. In diesem sind landesweit über 13.000 Weiterbildungsangebote von über 400 Anbietern abrufbar sind. Auf der Website „www.sh.kursportal.info“ kann sich jeder auch selbst über die Kursangebote informieren. Dr. Viehöfer stellt die vielfältigen Weiterbildungsprogramme und Möglichkeiten zur Finanzierung vor mit Schwerpunkt auf die Weiterbildungsprämie, die es seit zwei Jahren gibt. Dies ist eine unbürokratische, über Gutscheine vergebene Förderungsmöglichkeit. Voraussetzungen sind eine Erwerbstätigkeit sowie eine vorangegangene Beratung durch das Forum Weiterbildung. Weitere
vorgestellte Finanzierungsformen für Weiterbildung sind das Weiterbildungssparen, der Weiterbildungskredit, das WeGebAU-Programm, das Zukunftsprogramm Arbeit – A1, der Bildungsurlaub, der Bildungsgutschein sowie das Meister-BAföG. Die Präsentation mit detaillierten Informationen ist dem Protokoll beigefügt.
Die Fragen und Kommentare aus dem Forum befassen sich unter anderem mit den Gründen für die hohe Erwerbslosenquote von hoch gebildeten Migrant/innen. Als einen der Hauptgründe nennt Dr. Viehöfer die Problematik im Anerkennungsverfahren von im Ausland erworbenen Abschlüssen. Das Forum Weiterbildung kann an dem Verfahren nichts ändern, engagiert sich jedoch
in diesem Bereich für eine Verbesserung. Auf die Frage, wie das Potential von Bildungsgutscheinen für Arbeitslose noch besser ausgeschöpft werden könnte, empfiehlt Dr. Viehöfer, die Integrationfachkräfte im Jobcenter von den Erfolgsmöglichkeiten einer Weiterbildung zu überzeugen. Er stimmt jedoch zu, dass sich die Genehmigung von Bildungsgutscheinen durch das Jobcenter ohne eine Arbeitgeberzusage für eine Anstellung nach der Qualifizierungsmaßnahme schwierig gestaltet. Gern steht das Forum Weiterbildung auch als Ansprechpartner für das Jobcenter zur Verfügung.
Etwa 800 Menschen lassen sich im Jahr im Forum Weiterbildung beraten. Nicht bekannt ist, viel viele davon dann auch in die Weiterbildung gehen. Auffällig ist, dass die Bildungsprämie eher aus pflegerischen und sozialen Berufen und weniger aus dem wirtschaftlichen und kaufmännischen Bereich genutzt wird. Die Finanzierung der Bildungsprämie ist bis 2013 gesichert. Das WeGebAU-Programm wird in Kiel in Höhe von 800.000 Euro voll ausgeschöpft. Der Vorstand dankt Herrn Dr. Viehöfer für die umfangreichen Informationen. Dr. Viehöfer weist zum Abschluss noch darauf hin, dass er gern auch direkt in Vereine kommt, um zu informieren.
Forum Weiterbildung
Top 7: Informationen aus Ausschüssen und Beiräten
Es gibt keine neuen Informationen aus den Ausschüssen.
Frau Krah informiert, dass der Seniorenbeirat in die Vorbereitung für den Seniorenkarneval involviert ist, der am 20. Februar 2011 um 14.00 Uhr in der Sparkassenarena stattfindet.
Top 8: neue Mitglieder
Dr. Hussein Anaissi teilt mit, dass er nicht mehr als Vertreter für die Arabische Gesellschaft Mitglied im Forum ist, sondern nun als Vorsitzender des Deutsch-Arabischen Kulturvereins. Sein Stellvertreter ist Hassan Derbouk.
Top 9: Sonstiges
Hussein Anaissi benennt bereits fest eingeplante und mögliche Themen für die kommenden Forumssitzungen.
·  Im März wird der Malteser Hilfsdienst einen Zwischenbericht über sein Qualifizierungsprojekt für Migrant/innen abgeben. Außerdem wird das NQ-Projekt zur Nachqualifizierung vorgestellt.
·  Für die Aprilsitzung ist eine Information zum Thema Lesbische Migrantinnen durch den Verein Donna Clara vorgesehen sowie die Vorstellung der Arbeit des Antidiskriminierungsverbands Schleswig-Holstein.
·  Im Mai findet die nächste Vorstandswahl für das Forum statt.
Weitere geplante Themen für 2011 noch ohne Zuordnung zu bestimmten Sitzungen sind
·  die Arbeit des Medibüros
·  Städtepartnerschaften
·  AWO-Beratungsnetzwerkes gegen Rechtsextremismus
·  Neue Vorhaben im Alg-II-Bereich
·  Suizidgefährdung junger Migrantinnen
·  Flüchtlinge in Kiel
·  Bildung/Anerkennung von Abschlüssen
·  Wohnprojekt für ältere Migrant/innen
·  Hilfe, Schutz und Unterstützung bei Gewalt
Birte Skoruppa/ Birgit Lawrenz

Dieser Beitrag wurde unter Protokolle 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.