Protokoll 02.05.2017

Die Sitzung wird von Dursiye Aytekin geleitet.

Top 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Dursiye Aytekin begrüßt die Mitglieder und Gäste des Forums.
Die Beschlussfähigkeit ist gegeben.

Top 2: Genehmigung der Tagesordnung
Es gibt keine Änderungswünsche zur Tagesordnung.

Top 3: Protokoll der Sitzung am 4. April 2017
Es gibt keine Änderungswünsche. Das Protokoll ist damit genehmigt.

Top 4: Termine
Es werden nur Termine nach Protokollversand genannt.
– 25. Mai, 10.00 – 18.00 Uhr, Fußball- und Familienfest, Professor-Peters-Platz (Ecke Westring/Eckernförder Straße), 24116 Kiel.
– 28. Mai, 15.00 Uhr, Bühne frei für Geflüchtete, Schauspielhaus Kiel, Holtenauer Straße 103, 24105 Kiel.
– 30. Mai, 14.30 – 18.00 Uhr, Diversity-Tag zu „Ehrenamt und Migration“, Foyer des Au-dimax der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel. Forumsmitglieder, die an einem „Markt der Möglichkeiten“ teilnehmen möchten, können sich noch per E-Mail bei Alexandra Hebestreit melden (Alexandra.Hebestreit@nette-kieler.de).
– 8. Juni, 12:30 – 16:30 Uhr, Auftaktveranstaltung des Projektes „Ausblick nach vorn!“ zum Ausbau des Kieler Netzwerkes zur Unterstützung und Versorgung traumatisierter Geflüchteter in Kiel, Geschäftsstelle des Paritätischen, Zum Brook 4, 24143 Kiel.

Top 5: Aktuelle Themen – Austausch und weitere Schritte
a. Aktuelle Themen der Mitglieder
Bericht des Forums in der Ratsversammlung
Die Vorsitzende erläutert, dass sie am 18. Mai den jährlichen Bericht zur Tätigkeit und zu Vor-haben des Forums vor der Ratsversammlung abgeben wird. Sie wird folgende Themen erwähnen: Netzwerkarbeit mit anderen Foren in Schleswig-Holstein, Austausch mit anderen Beiräten der LH Kiel, Mitarbeit bei der Neugestaltung der Handlungsempfehlungen, zwei Stellungnahmen, Gründung des „AK Räume“.
Sie fragt die Forumsmitglieder, ob weitere Themen genannt werden sollen. Dies sei auch eine gute Möglichkeit, um Forderungen zu stellen – beispielsweise eine größere finanzielle Förderung. Damit könnten zum Beispiel auch Veranstaltungen für Mitglieder angeboten werden mit Informationen zur Beschaffung von Fördermitteln. Pia Duitsmann erläutert, dass das BEI hierfür angesprochen werden könne. Dort würden ähnliche Veranstaltungen angeboten.
Herr Freuschle erklärt, dass auch bereits gestellte Forderungen, die bisher nicht erfüllt wurden, angesprochen werden sollten. Pia Duitsmann berichtet von Erfahrungen aus dem Projekt „Sisters“, die zeigten, dass es schwierig sei, die Migrantinnen ins Ehrenamt zu bringen. Um dies voranzubringen, sei Geld nötig. Die Vorsitzende nimmt den Punkt auf.

Ehrenamtskarte und freies Parken
Alexandra Hebestreit vom Ehrenamtsbüro „Nette Kieler“ berichtet, dass ein Konzept in Arbeit sei. Außerdem habe es bereits Gespräche mit Politik und Sozialministerium gegeben. Eventuell sei eine Kombination mit der Ehrenamtskarte möglich. Mit Flensburg stehe man in engem Kontakt, dort habe es bis zur jetzigen Lösung ein Jahr gedauert. Momentan laufe dort eine Art Testphase. Gleichzeitig sei jedoch zu beachten, dass Kiel auch daran arbeitet, den PKW-Verkehr zu verringern. Daher müssten parallel zum freien Parken auch vergünstigte Fahrten mit dem ÖPNV geprüft werden. Frau Hebestreit ist für Ideen und Kontakte der Forumsmitglieder offen, die in die Arbeit am Konzept einfließen können.
Herr Saust erläutert, dass für Forumsmitglieder Parkgebühren, die durch ihr Ehrenamt entstehen, grundsätzlich ein Problem seien. Dies gelte insbesondere für Parkgebühren, die während der Teilnahme an den Forumssitzungen entstehen. Frau Hebestreit schlägt vor, dass das Fo-rum für diesen speziellen Fall auch eine separate Lösung anstreben könnte. So müssten die Forumsmitglieder nicht auf die allgemeine Lösung warten. Sie würde dies unterstützen.
Da die Ehrenamtskarte nicht allen Forumsmitgliedern bekannt ist, erläutert Frau Hebestreit das Konzept. Die Karte ermöglicht Vergünstigungen oder Gratis-Angebote bei Bonuspartnern. Ein Nachweis der ehrenamtlichen Tätigkeit muss erbracht werden. Weitere Informationen gibt es im Ehrenamtsbüro oder auf dessen Website (www.nette-kieler.de). Die Vorsitzende erklärt, dass der Vorstand zu diesem Thema in Kontakt mit dem Ehrenamtsbüro bleibt.

b. Leitlinie Bürgerbeteiligung: Julia Hencken, Pressereferat, informiert über den Sach-stand und die nächsten Termine
Frau Hencken berichtet, dass es noch zwei Möglichkeiten zur Mitwirkung an der Erarbeitung der Leitlinien gibt. Sie lädt die Forumsmitglieder zur Teilnahme ein. Am 9. Juni findet von 17.00 – 19.30 Uhr eine Beteiligungswerkstatt im Wissenschaftszentrum (Fraunhoferstraße 13, 24118 Kiel) statt. Flyer werden bei der nächsten Forumssitzung verteilt.
Vom 7. – 30. Juni gibt es zudem die Möglichkeit, die Leitlinien in einem Online-Dialog zu kommentieren. Frau Hencken legt Visitenkarten für Forumsmitglieder aus, die mit ihr in Kontakt treten wollen.

Top 6: Berichte aus Arbeitskreisen, Ausschüssen und Beiräten
a. Jugendhilfeausschuss
Idun Hübner berichtet von zwei begrüßenswerten Entwicklungen, die Thema bei der Sitzung am 5. April waren. Zum einen prüft die Verwaltung den Antrag beim Ortsbeirat Mitte zur Erweite-rung der Spielmöglichkeiten im Hiroshimapark. Zum anderen wurden im Zusammenhang mit der Jugendberufsagentur drei Stellen für Sozialarbeiter/innen in den Regionalen Bildungszentren (RBZ) beschlossen. Die Stellen sollen ab Juni besetzt werden.

b. AK Räume
Auswertung des Fragebogens:
Birte Skoruppa stellt einen Fragebogen vor, den der Arbeitskreis entwickelt hat. Die Forumsmitglieder hatten ihn bereits in der Vorwoche per Post erhalten. Nachdem der Fragebogen vorgestellt und nochmals ausgeteilt wurde, werden die nächsten fünf Minuten für das Ausfüllen des Fragebogens und für Rückfragen genutzt. Frau Skoruppa bittet die Forumsmitglieder den Fragebogen, wenn er noch nicht fertig ausgefüllt werden kann, zur nächsten Sitzung mitzubringen oder per Post an die Geschäftsführung zu schicken.
Julia Hencken erklärt, dass es bei ihrer Koordinierungsstelle für Bürgerbeteiligung eine ähnliche Liste gibt. Sie bietet einen Austausch beziehungsweise eine Bündelung an. Die Vorsitzende begrüßt dies. Der Arbeitskreis wird darüber sprechen.
Antwort der Immobilienwirtschaft zum Initiativenhaus „Ehemalige Fröbelschule“:
Die Vorsitzende berichtet, dass es weiterhin keine Rückmeldung gibt. Sie wird eine Erinnerungsmail schicken.

c. AK Öffentlichkeitsarbeit
Die Vorsitzende berichtet, dass einige Aktualisierungen auf der Website in Arbeit sind. Sie erinnert daran, dass sie Veranstaltungen von Forumsmitgliedern auf Facebook verbreiten kann. Dadurch könnten die Veranstaltungen mehr Personen erreichen.

d. Beirat für Seniorinnen und Senioren
Frau Parulan-Holzhüter erklärt, dass die Senior/innen-Tickets für die KVG jetzt erhältlich seien. Bei der nächsten Sitzung wird sie mehr dazu berichten. Zudem gibt sie einen Termin für eine Sport- und Bewegungsveranstaltung im Alten Rathaus bekannt, die sich auch an Senior/innen richtet (17. Mai, 17.00 Uhr).

e. Beirat für Menschen mit Behinderung
Frau Apenburg erklärt, dass ihr Beirat nicht getagt hat.

f. Junger Rat
Frau Kuschnerus berichtet von aktuellen Themen im Jungen Rat. Zum Thema „Diskriminierung von Migrant/innen in Diskos“ wurde jemand zur Sitzung eingeladen. Das Thema wird weiterverfolgt. Nachdem sich der Junge Rat bei seiner letzten Sitzung mit dem Thema „Rassismus“ beschäftigt hat, plant er innerhalb des nächsten halben Jahres eine Demonstration für Weltoffen-heit.

Top 7: Bericht des Vorstands und der Geschäftsführung
a. Vorhabenliste 2017
Dursiye Aytekin stellt den aktuellen Stand zur Umsetzung der Vorhaben für 2017 vor. Vieles sei bereits umgesetzt worden oder schon in Arbeit. Die Präsentation ist dem Protokoll beigefügt.
Die Vorsitzende erklärt, dass die Forumsmitglieder dem Vorstand gerne weitere Fragen und Themen für die Liste schicken können. Die Liste sei hilfreich zur Planung der Sitzungen und Tätigkeiten des Forums. Außerdem könne so das bereits Erreichte besser geprüft werden. Für das laufende Jahr gäbe es noch Kapazitäten.

b. Unterzeichnung des Aufrufs der „Allianz für Weltoffenheit“
Die Vorsitzende informiert, dass sie für das Forum den Aufruf „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ der „Allianz für Weltoffenheit“ unterzeichnen wird. Der Aufruf liegt aus.

Top 8: Wahl des Vorstands
a. Stefan Klotz übernimmt die Wahlleitung.
b. Die Wahl der/des Vorsitzenden wird getrennt von der Wahl der Stellvertretung durchgeführt. Zunächst wird die/der Vorsitzende gewählt. Als Kandidatin für den Vorsitz wird vorgeschlagen:
Dursiye Aytekin (Türkischer Elternbund e. V. Kiel).
c. Frau Aytekin nimmt die Kandidatur an. Da sie die einzige Kandidatin und dem Forum bereits bekannt ist, wird auf eine Vorstellung verzichtet.
d. Die Wahlzettel werden an alle Wahlberechtigten ausgegeben, es sind 28 Wahlberechtigte anwesend. Die Auszählung der Stimmen ergibt:
25 Stimmen für Dursiye Aytekin bei zwei Enthaltung und einer Gegenstimme.
Frau Aytekin nimmt die Wahl an und ist damit alte und neue Vorsitzende.

Als Kandidat/innen für die zwei Stellvertretungen werden vorgeschlagen:
Dieter Valiev (Kulturverein Kaukasus Kiel e.V.), der auf eine erneute Kandidatur verzichtet,
Ben Dozie Sheriff Diogu (Nigerian Community Kiel e.V.),
Thomas Wetterau (Deutsch-Türkische Gesellschaft e.V.) und
Oxana Bilkenroth (Deutsch-Russischer Verein für Integration, Kultur und Freizeit e.V.).
Herr Diogu, Herr Wetterau und Frau Bilkenroth stellen sich und ihre Pläne für das Forum vor, im Anschluss erfolgt die Wahl. Es können 2 Namen auf den Stimmzettel geschrieben werden.
Die Auszählung der Stimmen ergibt:
22 Stimmen für Ben Dozie Sheriff Diogu,
19 Stimmen für Thomas Wetterau und
12 Stimmen für Oxana Bilkenroth.
Herr Diogu und Herr Wetterau nehmen die Wahl an.
Dem neuen Vorstand wird von den Mitgliedern und der Geschäftsführung herzlich gratuliert und gleichzeitig wird Dieter Valiev als bisherigem Vorstandsmitglied noch einmal ein großer Dank ausgesprochen.
Dursiye Aytekin übernimmt erneut die Leitung der Sitzung.

Top 9: Mitgliederänderungen
– Herr Rawad Zyadeh ist als Stellvertreter für die Syrische Gemeinde in Kiel und Umge-bung neu im Forum vertreten.
– Neu im Forum ist der Deutsch-Russische Verein für Integration, Kultur und Freizeit e.V. durch Herrn Franz Meng und Frau Oxana Bilkenroth als Stellvertretung.
– Ausgeschieden ist Ver.di Kiel-Plön, Arbeitskreis Migration, vertreten durch Herrn Bechir Belhedi und Herrn Dietrich Lohse.

Top 10: Sonstiges
– Frau Apenburg hat Broschüren zum Thema „Migration und Trauma“ mitgebracht, die sie interessierten Forumsmitgliedern zur Verfügung stellt.
– Herr Pohl berichtet von der selbstorganisierten Gruppe „ZEIK“, die sich bei der ZBBS zu-sammengefunden hat. Sie ist beim Deutschen Integrationspreis unter die Top 20 bekom-men und hat bisher 17.000 Euro Spenden gesammelt. Das von der Gruppe geplante Zent-rum würde somit auf jeden Fall errichtet werden.
– Herr Valiev schlägt die Erweiterung des Vorstands auf fünf Personen vor. Dies soll bei der nächsten Sitzung diskutiert werden.
– Dursiye Aytekin bedankt sich für das Vertrauen. Gemeinsam wurde schon viel erreicht. Sie bittet die Forumsmitglieder um die Unterstützung des Vorstands.

Die Vorsitzende schließt die Sitzung um 18:50 Uhr.

Protokoll: Birte Skoruppa

Dieser Beitrag wurde unter Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.